Fragen und Antworten zum Themenbereich Umwelt

badvilbel/ Juni 1, 2017/ Uncategorized

Werden Ladestationen für E-Autos ausgebaut, bzw. neue Standorte eingerichtet?
Die Stadtwerke beschäftigen sich mit dem Thema E-Mobilität und werden ggf. beim HT dazu Projekte umsetzen.

Mobilität innovativ mit E-Mobilitätsförderung (Shuttlebusse, Bikes, etc)?
Die Stadtwerke beschäftigen sich mit dem Thema E-Mobilität und werden ggf. beim HT dazu Projekte umsetzen.

Elektro-Taxis für den Innenstadtbereich für Transporte im Pendelverkehr
Die Stadtwerke beschäftigen sich mit dem Thema E-Mobilität und werden ggf. beim HT dazu Projekte umsetzen.

Verhinderung von Wild-Pinklern?                                        
Es werden genügend Dixitoiletten und Ordner eingesetzt, um das Wildpinkeln zu verhindern.

Wird viel gebaut, was später brach liegt? Natur wird verbraucht?    
Mit den natürlichen Ressourcen wird sparsam umgegangen und Natur nicht unnötig zerstört. Überdies werden zum HT nur Projekte geplant, die auch in der Zukunft erhalten bleiben.

Wegfall der Grünflächen?                                                      
Es sollen so wenig wie möglich Grünflächen wegfallen. Für die Grünflächen die wegfallen werden Ausgleichsflächen geschaffen.

Sehr gut: grünes Netzwerk plus Barrierefreiheit (Attraktivität für Fußgänger und Radfahrer, Steigerung der Wohn- und Aufenthaltsqualität der Stadt)                         
Das blau-grüne Band, welches Bad Vilbel durchzieht wird beim HT im Rahmen verschiedenster Projekte dargestellt und erlebbar gemacht. Teile der Projekte werden auch barrierefrei geplant.

Einbeziehung des Grüngürtels und der Stadtteile              
Das blau-grüne Band, welches Bad Vilbel durchzieht wird beim HT im Rahmen verschiedenster Projekte dargestellt und erlebbar gemacht. Auch die Stadtteile werden in die Planungen von Projekten mit einbezogen werden.

Toiletten-Lösung (kein „Wildpinkeln“, saubere Toiletten) Was ist geplant?  
Es werden genügend Dixitoiletten und Ordner eingesetzt, um das Wildpinkeln zu verhindern. Überdies werden die Dixitoiletten in regelmäßigen Abständen und nach Bedarf gereinigt, so dass diese in der Regel sauber sein sollten.

Öffentliche Toiletten – Tabu oder Chance für einen wesentlichen Unterschied zu anderen Städten         
Es wird geprüft, ob zu den vorhandenen öffentlichen Toiletten noch weitere öffentliche Toiletten gebaut werden. Unabhängig davon wird es genügend mobile Toilettenanlagen geben.

Nachhaltigkeit : Umwelt, Image, Geben und Nehmen       
Die im AK7 geplanten Projekte werden alle im Bereich Umwelt, Image, Geben und Nehmen nachhaltig sein.

Natur schützen                                                                       
Der Naturschutz wird bei allen Projektplanungen beachtet.

Bad Vilbel als Vorreiter für „grünen Hessentag“                 
Der AK7 wird einige Projekte planen, die Bad Vilbel grüner machen wird.

Wie soll sichergestellt werden, dass durch die ganzen Menschenmassen die „Grünflächen“ nicht zerstört werden                                                                                    
Dies wird durch genügend Ordner und Security sichergestellt.

Grünflächen pflegen nachhaltig                                           
Die Grünflächen werden regelmäßig gepflegt, so dass sie auch nachhaltig sind.

Werden die in der Frankfurter Str. entnommenen Bäume wieder ersetzt, um auch hier wieder grün zu werden                                                                                    
Die Nachpflanzung von Bäumen in der Frankfurter Straße muss noch geprüft werden.

Was genau bedeutet klimaneutrale Durchführung?          
Emissionen des klimaschädlichen Kohlendioxids sollen während des Fests so niedrig wie möglich gehalten werden und nicht zu vermeidende Emissionen sollen durch Ausgleichsmaßnahmen kompensiert werden.

Wer pflegt die 3000 Bäume, werden langfristig neue Stellen geschaffen und angemessen bezahlt?         
Die zum HT zu pflanzenden Bäume sollen hauptsächlich an Bürger abgegeben werden, die die Bäume dann auch pflegen werden. Den städtischen Mitarbeitern soll dadurch keine Mehrarbeit entstehen.